Angebote zu "Halbinsel" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Der arabische Einfluss in der spanischen Sprache
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Romanistik), Veranstaltung: -, Sprache: Deutsch, Abstract: Eines der größten Probleme der modernen Welt stellt die Beziehung zwischen Orient und Okzident dar. Kommunikation und Interaktion der beiden Seiten gestalten sich auf Basis divergent entwickelter Werte- und Normsysteme äußerst schwierig und komplex. Folglich entstehen aufgrund der Globalisierung und Internationalisierung oft Frustration, Missverständnisse und daraus resultierende Ängste.Sprachliche Barrieren tragen hierzu oftmals ihren Anteil bei. Fehlende Kenntnisse der arabischen Sprache, die den meist verbreiteten westlichen Idiomen in nichts zu ähneln scheint, lassen den arabisch-orientalischen Raum noch fremder wirken. Angesichts dieser Problematik ist es hilfreich, sich der Geschichte zu bedienen, um festzustellen, dass Orient und Okzident nicht immer von einander getrennte Welten gewesen sind. Ein wertvolles Beispiel für den orientalisch-okzidentalischen Kontakt präsentiert die Iberische Halbinsel zwischen dem 8.und 15. Jahrhundert: al-Andalus.Die knapp acht Jahrhunderte alte arabisch-islamische Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel beeinflussten nicht nur die kulturelle Ebene, sondern auch den sprachlichen Bereich, welche zum Teil auch heute noch sichtbar sind. Auf Ebene dieser sprachlichen Beeinflussung möchte die vorliegende Arbeit näher eingehen. Es ist ein Versuch die Bedeutung der arabisch-muslimischen Präsenz auf der Iberischen Halbinsel im Bereich des linguistischen Untersuchungsfeld des Lexikons und der Morphologie darzustellen. Näher eingegangen wird morphologisch auf den arabischen Artikel im Spanischen und lexikalisch auf die verloren gegangenen Arabismen in der spanischen Sprache.Um einen Einstieg in die Thematik zu gewährleisten, wird zunächst ein geschichtlicher Überblick, die Darstellung der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in al- Andalus und ihr Einfluss auf die spanische Sprache gegeben.Zudem wird der Bereich der Morphologie mit der Herkunft des arabischen Artikels, dem arabischen Artikel im Spanischen und dessen Agglutination analysiert. Ferner geht es um den Verlust der Arabismen im spanischen Lexikon. Hier werden der Ersatz der Arabismen und mögliche historische Einflüsse für den Verlust von Arabismen näher betrachtet. Anschließend folgt eine Einteilung der verloren gegangenen Arabismen in Kategorien.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Italien-Lexikon
128,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Italien-Lexikon ist eine umfassende und detaillierte Informationsquelle über die italienische Halbinsel von der Bildung des Nationalstaats in der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Als einzige deutschsprachige Enzyklopädie befasst sich das Werk mit der gesamten Breite der italienischen Kultur der Moderne und stellt mehr als 150 Persönlichkeiten vor. Der in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachkennern erarbeitete Band gibt Auskunft über das soziale, wirtschaftliche und politische Leben in Italien, über wichtige Institutionen und Kulturgüter, den Naturraum, das Bildungssystem, die Druckmedien und das Rundfunkwesen. Graphiken, Tabellen und Register machen das Italien-Lexikon zu einem leicht handhabbaren Nachschlagewerk für Romanisten, Historiker, Sozialwissenschaftler, in Italien tätige Unternehmer, Journalisten und Medienfachleute, für Italienreisende und Italienliebhaber sowie für Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Italienisch, Geschichte und Sozialkunde.Seit seinem Erscheinen im Jahre 1995 hat sich das Italien-Lexikon als grundlegende Informationsquelle über die italienische Halbinsel erwiesen und eine weite Verbreitung gefunden. Das Werk gibt einen umfassenden Überblick über ein Land, das im Weltmaßstab einen immer gewichtigeren Platz einnimmt und ein bevorzugtes Ziel des internationalen Tourismus ist. Als handliches Nachschlagewerk will das Italien-Lexikon über das faszinierende, in nicht wenigen Aspekten beunruhigende und doch weithin unbekannte Land zwischen Alpen und Mittelmeer informieren und das Verständnis für seine Geschichte und Gegenwart vertiefen.Italien war jahrhundertelang das klassische Land von Bildungsreisenden, die sich von dessen reichen kulturellen Schöpfungen anregen lassen wollten. Das 'wahre Italien' mit seinem Alltagsleben, seinen wirtschaftlichen Problemen und seinen Institutionen blieb dagegen mehr oder minder undurchschaubar. Das in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachkennern erstellte Italien-Lexikon liefert hierzu wichtige Hintergrundinformationen.Das Werk setzt mit der Bildung des italienischen Nationalstaats ein. Den Schwerpunkt bildet das Italien des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts. Während die 1. Auflage dem Land von seiner staatlichen Einigung bis zum Ende der so genannten 1. Italienischen Republik gewidmet war, fällt der Redaktionsschluss der 2. Auflage ebenfalls mit einem historischen Einschnitt zusammen, nämlich mit der Endphase der so genannten 2. Italienischen Republik.Infolge der auf vielen Ebenen erfolgten Umbrüche war es unerlässlich, eine Neuauflage in Angriff zu nehmen. Mehr als andere europäische Länder war Italien in den letzten zwanzig Jahren tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und institutionellen Veränderungen ausgesetzt. Deshalb genügte es nicht, die 1. Auflage des Werks lediglich zu aktualisieren. Vielmehr wurden zahlreiche neue Stichwörter eingefügt und die Artikel der 1. Auflage oft von Grund auf neu bearbeitet. Vor allem wurden weitere Personen-Artikel aufgenommen, das Italien-Lexikon enthält nun zu mehr als 150 Personen eigene Texte, die gesondert von den über 900 Sachstichwörtern behandelt werden. Zusätzliche Informationen finden sich u.a. zu folgenden Bereichen: Großstädte, Musik, Parteien der 2. Republik und Sport. Die Artikel zeichnen sich durch hohe Aktualität sowie durch genaue historische Daten und Zahlenangaben aus.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Hispano-romanisches Namenbuch
319,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Hispano-romanische Namenbuch stellt ein Lexikon der Personennamen vorrömischer, griechischer und lateinisch-romanischer Herkunft auf der Iberischen Halbinsel im 6.‒12. Jh. dar. In der Einleitung wird eine Übersicht über die mittelalterliche Personennamengebung (diatopische, diastratische und sozialhistorische Aspekte) sowie die sprachliche Struktur (Etymologie, Semantik, Morphologie, Wortbildung) angeboten. Die ca. 1100 Namenbuchartikel enthalten neben kultur- und sprachgeschichtlichen Kommentaren repräsentative Beleglisten aus Editionen mittelalterlicher Urkunden. Die Kommentare behandeln die Etymologie, Benennungsmotivation, kultur- und sozialgeschichtliche Fragestellungen (z. B. Einfluss von Heiligenkulten oder von Herrschern), die Statistik, die sprachliche Struktur (von besonderem Interesse sind delexikalische Namen sowie Aspekte des Sprachkontakts am Beispiel hybrider Bildungen), diastratische Aspekte (z. B. Namen von Juden und Mozarabern, Unterschiede zwischen Geschlechtern und Gesellschaftsschichten), die Verbreitung in romanischen Ländern und die Weiterentwicklung in den heutigen romanischen Sprachen. Zum Schluss wird auf die entsprechende Sekundärliteratur verwiesen..

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Italien-Lexikon
177,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Italien-Lexikon ist eine umfassende und detaillierte Informationsquelle über die italienische Halbinsel von der Bildung des Nationalstaats in der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Als einzige deutschsprachige Enzyklopädie befasst sich das Werk mit der gesamten Breite der italienischen Kultur der Moderne und stellt mehr als 150 Persönlichkeiten vor. Der in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachkennern erarbeitete Band gibt Auskunft über das soziale, wirtschaftliche und politische Leben in Italien, über wichtige Institutionen und Kulturgüter, den Naturraum, das Bildungssystem, die Druckmedien und das Rundfunkwesen. Graphiken, Tabellen und Register machen das Italien-Lexikon zu einem leicht handhabbaren Nachschlagewerk für Romanisten, Historiker, Sozialwissenschaftler, in Italien tätige Unternehmer, Journalisten und Medienfachleute, für Italienreisende und Italienliebhaber sowie für Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Italienisch, Geschichte und Sozialkunde. Seit seinem Erscheinen im Jahre 1995 hat sich das Italien-Lexikon als grundlegende Informationsquelle über die italienische Halbinsel erwiesen und eine weite Verbreitung gefunden. Das Werk gibt einen umfassenden Überblick über ein Land, das im Weltmassstab einen immer gewichtigeren Platz einnimmt und ein bevorzugtes Ziel des internationalen Tourismus ist. Als handliches Nachschlagewerk will das Italien-Lexikon über das faszinierende, in nicht wenigen Aspekten beunruhigende und doch weithin unbekannte Land zwischen Alpen und Mittelmeer informieren und das Verständnis für seine Geschichte und Gegenwart vertiefen. Italien war jahrhundertelang das klassische Land von Bildungsreisenden, die sich von dessen reichen kulturellen Schöpfungen anregen lassen wollten. Das ‚wahre Italien’ mit seinem Alltagsleben, seinen wirtschaftlichen Problemen und seinen Institutionen blieb dagegen mehr oder minder undurchschaubar. Das in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachkennern erstellte Italien-Lexikon liefert hierzu wichtige Hintergrundinformationen. Das Werk setzt mit der Bildung des italienischen Nationalstaats ein. Den Schwerpunkt bildet das Italien des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts. Während die 1. Auflage dem Land von seiner staatlichen Einigung bis zum Ende der so genannten 1. Italienischen Republik gewidmet war, fällt der Redaktionsschluss der 2. Auflage ebenfalls mit einem historischen Einschnitt zusammen, nämlich mit der Endphase der so genannten 2. Italienischen Republik. Infolge der auf vielen Ebenen erfolgten Umbrüche war es unerlässlich, eine Neuauflage in Angriff zu nehmen. Mehr als andere europäische Länder war Italien in den letzten zwanzig Jahren tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und institutionellen Veränderungen ausgesetzt. Deshalb genügte es nicht, die 1. Auflage des Werks lediglich zu aktualisieren. Vielmehr wurden zahlreiche neue Stichwörter eingefügt und die Artikel der 1. Auflage oft von Grund auf neu bearbeitet. Vor allem wurden weitere Personen-Artikel aufgenommen; das Italien-Lexikon enthält nun zu mehr als 150 Personen eigene Texte, die gesondert von den über 900 Sachstichwörtern behandelt werden. Zusätzliche Informationen finden sich u.a. zu folgenden Bereichen: Grossstädte, Musik, Parteien der 2. Republik und Sport. Die Artikel zeichnen sich durch hohe Aktualität sowie durch genaue historische Daten und Zahlenangaben aus.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Der arabische Einfluss in der spanischen Sprache
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Romanistik), Veranstaltung: -, Sprache: Deutsch, Abstract: Eines der grössten Probleme der modernen Welt stellt die Beziehung zwischen Orient und Okzident dar. Kommunikation und Interaktion der beiden Seiten gestalten sich auf Basis divergent entwickelter Werte- und Normsysteme äusserst schwierig und komplex. Folglich entstehen aufgrund der Globalisierung und Internationalisierung oft Frustration, Missverständnisse und daraus resultierende Ängste. Sprachliche Barrieren tragen hierzu oftmals ihren Anteil bei. Fehlende Kenntnisse der arabischen Sprache, die den meist verbreiteten westlichen Idiomen in nichts zu ähneln scheint, lassen den arabisch-orientalischen Raum noch fremder wirken. Angesichts dieser Problematik ist es hilfreich, sich der Geschichte zu bedienen, um festzustellen, dass Orient und Okzident nicht immer von einander getrennte Welten gewesen sind. Ein wertvolles Beispiel für den orientalisch-okzidentalischen Kontakt präsentiert die Iberische Halbinsel zwischen dem 8.und 15. Jahrhundert: al-Andalus. Die knapp acht Jahrhunderte alte arabisch-islamische Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel beeinflussten nicht nur die kulturelle Ebene, sondern auch den sprachlichen Bereich, welche zum Teil auch heute noch sichtbar sind. Auf Ebene dieser sprachlichen Beeinflussung möchte die vorliegende Arbeit näher eingehen. Es ist ein Versuch die Bedeutung der arabisch-muslimischen Präsenz auf der Iberischen Halbinsel im Bereich des linguistischen Untersuchungsfeld des Lexikons und der Morphologie darzustellen. Näher eingegangen wird morphologisch auf den arabischen Artikel im Spanischen und lexikalisch auf die verloren gegangenen Arabismen in der spanischen Sprache. Um einen Einstieg in die Thematik zu gewährleisten, wird zunächst ein geschichtlicher Überblick, die Darstellung der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in al- Andalus und ihr Einfluss auf die spanische Sprache gegeben. Zudem wird der Bereich der Morphologie mit der Herkunft des arabischen Artikels, dem arabischen Artikel im Spanischen und dessen Agglutination analysiert. Ferner geht es um den Verlust der Arabismen im spanischen Lexikon. Hier werden der Ersatz der Arabismen und mögliche historische Einflüsse für den Verlust von Arabismen näher betrachtet. Anschliessend folgt eine Einteilung der verloren gegangenen Arabismen in Kategorien.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Italien-Lexikon
131,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Italien-Lexikon ist eine umfassende und detaillierte Informationsquelle über die italienische Halbinsel von der Bildung des Nationalstaats in der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Als einzige deutschsprachige Enzyklopädie befasst sich das Werk mit der gesamten Breite der italienischen Kultur der Moderne und stellt mehr als 150 Persönlichkeiten vor. Der in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachkennern erarbeitete Band gibt Auskunft über das soziale, wirtschaftliche und politische Leben in Italien, über wichtige Institutionen und Kulturgüter, den Naturraum, das Bildungssystem, die Druckmedien und das Rundfunkwesen. Graphiken, Tabellen und Register machen das Italien-Lexikon zu einem leicht handhabbaren Nachschlagewerk für Romanisten, Historiker, Sozialwissenschaftler, in Italien tätige Unternehmer, Journalisten und Medienfachleute, für Italienreisende und Italienliebhaber sowie für Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Italienisch, Geschichte und Sozialkunde. Seit seinem Erscheinen im Jahre 1995 hat sich das Italien-Lexikon als grundlegende Informationsquelle über die italienische Halbinsel erwiesen und eine weite Verbreitung gefunden. Das Werk gibt einen umfassenden Überblick über ein Land, das im Weltmaßstab einen immer gewichtigeren Platz einnimmt und ein bevorzugtes Ziel des internationalen Tourismus ist. Als handliches Nachschlagewerk will das Italien-Lexikon über das faszinierende, in nicht wenigen Aspekten beunruhigende und doch weithin unbekannte Land zwischen Alpen und Mittelmeer informieren und das Verständnis für seine Geschichte und Gegenwart vertiefen. Italien war jahrhundertelang das klassische Land von Bildungsreisenden, die sich von dessen reichen kulturellen Schöpfungen anregen lassen wollten. Das ‚wahre Italien’ mit seinem Alltagsleben, seinen wirtschaftlichen Problemen und seinen Institutionen blieb dagegen mehr oder minder undurchschaubar. Das in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachkennern erstellte Italien-Lexikon liefert hierzu wichtige Hintergrundinformationen. Das Werk setzt mit der Bildung des italienischen Nationalstaats ein. Den Schwerpunkt bildet das Italien des 20. und des beginnenden 21. Jahrhunderts. Während die 1. Auflage dem Land von seiner staatlichen Einigung bis zum Ende der so genannten 1. Italienischen Republik gewidmet war, fällt der Redaktionsschluss der 2. Auflage ebenfalls mit einem historischen Einschnitt zusammen, nämlich mit der Endphase der so genannten 2. Italienischen Republik. Infolge der auf vielen Ebenen erfolgten Umbrüche war es unerlässlich, eine Neuauflage in Angriff zu nehmen. Mehr als andere europäische Länder war Italien in den letzten zwanzig Jahren tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und institutionellen Veränderungen ausgesetzt. Deshalb genügte es nicht, die 1. Auflage des Werks lediglich zu aktualisieren. Vielmehr wurden zahlreiche neue Stichwörter eingefügt und die Artikel der 1. Auflage oft von Grund auf neu bearbeitet. Vor allem wurden weitere Personen-Artikel aufgenommen; das Italien-Lexikon enthält nun zu mehr als 150 Personen eigene Texte, die gesondert von den über 900 Sachstichwörtern behandelt werden. Zusätzliche Informationen finden sich u.a. zu folgenden Bereichen: Großstädte, Musik, Parteien der 2. Republik und Sport. Die Artikel zeichnen sich durch hohe Aktualität sowie durch genaue historische Daten und Zahlenangaben aus.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Der arabische Einfluss in der spanischen Sprache
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Romanistik), Veranstaltung: -, Sprache: Deutsch, Abstract: Eines der größten Probleme der modernen Welt stellt die Beziehung zwischen Orient und Okzident dar. Kommunikation und Interaktion der beiden Seiten gestalten sich auf Basis divergent entwickelter Werte- und Normsysteme äußerst schwierig und komplex. Folglich entstehen aufgrund der Globalisierung und Internationalisierung oft Frustration, Missverständnisse und daraus resultierende Ängste. Sprachliche Barrieren tragen hierzu oftmals ihren Anteil bei. Fehlende Kenntnisse der arabischen Sprache, die den meist verbreiteten westlichen Idiomen in nichts zu ähneln scheint, lassen den arabisch-orientalischen Raum noch fremder wirken. Angesichts dieser Problematik ist es hilfreich, sich der Geschichte zu bedienen, um festzustellen, dass Orient und Okzident nicht immer von einander getrennte Welten gewesen sind. Ein wertvolles Beispiel für den orientalisch-okzidentalischen Kontakt präsentiert die Iberische Halbinsel zwischen dem 8.und 15. Jahrhundert: al-Andalus. Die knapp acht Jahrhunderte alte arabisch-islamische Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel beeinflussten nicht nur die kulturelle Ebene, sondern auch den sprachlichen Bereich, welche zum Teil auch heute noch sichtbar sind. Auf Ebene dieser sprachlichen Beeinflussung möchte die vorliegende Arbeit näher eingehen. Es ist ein Versuch die Bedeutung der arabisch-muslimischen Präsenz auf der Iberischen Halbinsel im Bereich des linguistischen Untersuchungsfeld des Lexikons und der Morphologie darzustellen. Näher eingegangen wird morphologisch auf den arabischen Artikel im Spanischen und lexikalisch auf die verloren gegangenen Arabismen in der spanischen Sprache. Um einen Einstieg in die Thematik zu gewährleisten, wird zunächst ein geschichtlicher Überblick, die Darstellung der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in al- Andalus und ihr Einfluss auf die spanische Sprache gegeben. Zudem wird der Bereich der Morphologie mit der Herkunft des arabischen Artikels, dem arabischen Artikel im Spanischen und dessen Agglutination analysiert. Ferner geht es um den Verlust der Arabismen im spanischen Lexikon. Hier werden der Ersatz der Arabismen und mögliche historische Einflüsse für den Verlust von Arabismen näher betrachtet. Anschließend folgt eine Einteilung der verloren gegangenen Arabismen in Kategorien.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot