Angebote zu "Bevölkerungs" (8 Treffer)

Kleines Lexikon der Bevölkerungs- und Sozialsta...
99,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(99,95 € / in stock)

Kleines Lexikon der Bevölkerungs- und Sozialstatistik: Friedrich Vogel, Werner Grünewald

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 06.05.2019
Zum Angebot
Kleines Lexikon der Bevölkerungs- und Sozialsta...
99,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Kleines Lexikon der Bevölkerungs- und Sozialstatistik:Reprint 2018 Friedrich Vogel, Werner Grünewald

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Börsen-Lexikon
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Von A wie Anleihe bis Z wie Zyklische Aktien ? dieses topaktuelle Börsenlexikon mit einer Fülle von Informationen ist das ideale Nachschlagewerk für Studierende, Geldanleger und Finanz- und Börseneinsteiger. Horst Fugger erklärt alle wesentliche Begriffe rund um die Börse. Im europäischen Vergleich gehört Deutschland nach wie vor zu den Börsenentwicklungsländern. Während bei unseren Nachbarn für einen Großteil der Bevölkerung der Umgang mit den unterschiedlichsten Finanzinstrumenten zum Alltagsgeschäft gehört, investieren in Deutschland nicht einmal 10% der Bürger an der Börse. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Börsenjargon für viele ein Buch mit sieben Siegeln ist. Hier haben sich inzwischen Fachbegriff e etabliert, die auf dem ersten Blick für Otto Normalverbraucher nicht nachvollziehbar sind. Horst Fugger hat die Begriff e in seinem Börsenlexikon gesammelt und für den Leser auf leicht verständliche Art aufbereitet.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Kümmerly & Frey Karte Die Welt, Politische Kart...
11,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Welt politisch Massstab: 1:30 000 000 Sprachen: Karte: Englisch Legende: Deutsch, Englisch, Französisch Plus! Kleines Lexikon der Welt: die Zeitzonen, die Bevölkerung der Erde, die Dimensionen der Erde, die Erde im Sonnensystem, die Verteilung von Land und Wasser sowie geografische Rekorde.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Peru
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die 5. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war Autor Detlev Kirst wieder intensiv vor Ort unterwegs und hat dabei nicht nur das neue Eintrittssystem in Machu Picchu unter die Lupe genommen, sondern zahlreiche gute neue Übernachtungsadressen und empfehlenswerte Restaurants ausgekundschaftet. In Peru vereinen sich drei Welten in einem Reiseland: Küste, Bergwelt und tropisches Amazonastiefland. Der Reisende kann über Märkte der indigenen Bevölkerung bummeln, imposante Inka-Heiligtümer bestaunen, eine Flusskreuzfahrt durch den Urwald unternehmen oder sich an Bergbesteigungen versuchen. Wer will, kann dem Autor auf drei Rundreisen folgen, die ihn durch das ganze Land führen.Von der Hauptstadt Lima über die weltbekannte Ruinenstadt Machu Picchu bis zum mystischen Lago Titicaca werden alle sehenswerten Regionen und Städte beschrieben. Auch die bolivianische Seite des Sees und Boliviens Hauptstadt La Paz fehlen nicht. Zu jedem Kapitel präsentiert eine Doppelseite »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps des Autors. Ort für Ort hat Detlev Kirst ausgesuchte Unterkünfte, Restaurants oder Einkaufsadressen zusammengestellt, die in den Cityplänen eingezeichnet sind. Wanderungen erschließen die schönsten Landschaften, etwa die bildschöne Umgebung der Paracas-Halbinsel, den Cañón de Colca oder den Huascarán-Nationalpark.Viel Wissenswertes über Peru, über die Geschichte und Gegenwart oder den Alltag der Menschen, lässt sich in der einführenden Landeskunde wie in den eingestreuten Themenseiten nachlesen.Für eine rasche Orientierung sorgen die detaillierte Extra-Reisekarte im Maßstab 1:1.600.000, eine Übersichtskarte mit den Highlights sowie 40 Citypläne, Wander- und Routenkarten.Das ausführliche DuMont Reise-Handbuch beschreibt Peru flächendeckend, gegliedert nach Reiseregionen. Es legt einen deutlichen Schwerpunkt auf die besonders sehenswerten Städte und Landschaften. Mit Tipps und Adressen Ort für Ort, umfangreichen Hintergrundinformationen sowie einer Extra-Reisekarte.Wissenswertes über Peru, Wissenswertes für die Reise, Kulinarisches Lexikon, Sprachführer, Lima und zentrales Bergland, Südküste und Arequipa, Cusco, Valle Sagrado und Machu Picchu, Lago Titicaca, La Paz und Umgebung, Nordperu - Küste und Bergland, Amazonastiefland, 41 Karten und Pläne plus eine separate Peru-Reisekarte im Maßstab 1:1.600.000.Detlev Kirst, geboren 1962, gelernter Fotograf, hat sich als Studienreiseleiter und Reisejournalist auf Mittel- und Südamerika spezialisiert. Heute leitet er am Chiemsee eine Spezialagentur für Costa Rica, Peru und Bolivien.Zu jeder Region »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps des Autors. Ort für Ort ausgewählte, mit einem Schlagwort bewertete, kommentierte Adressen mit Preisangaben. Citypläne mit genauem Eintrag aller Adressen und eine separate Extra-Reisekarte mit enger Vernetzung zum Text. Wanderungen und andere Aktivtouren mit Detailkarten. Ausführliche Landeskunde und aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Alltag.DE

Anbieter: MARCO POLO, KOMPA...
Stand: 30.04.2019
Zum Angebot
Various - Jazz in Deutschland - Teil 2, Die Swi...
39,95 €
Rabatt
35,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

3-CD 8-seitigen Digipac mit 199-seitigem Booklet, 92 Einzeltitel. Spieldauer ca. 255 Minuten. Der Jazz in Deutschland Teil II - Die Swing-Jahre CD 4: Jazz unterm Hakenkreuz – Die Vorkriegsjahre Im Jahr 1933 begann die Massenflucht des jüdischen Teils der Bevölkerung. Zu den Prominenten, die das Land sofort verließen, gehörten Dajos Béla, Marek Weber und Paul Godwin sowie Deutschlands erfolgreichstes Schau-Orchester, die Weintraub Syncopators. Die im Land verbliebenen Juden wurden vom Kulturleben des Dritten Reiches durch Berufsverbote und Ausgrenzung ausgeschlossen. Von den ´arischen´ Musikern erwarteten die neuen Machthaber eine ´volksverbundene deutsche Tanzmusik´, worunter sich allerdings niemand etwas vorstellen konnte. Der Jazzpianist Georg Haentzschel erinnerte sich, daß sich die Jazzpraxis zunächst in nichts von den vorangegangenen Jahren unterschieden habe. Die Nationalsozialisten wußten ohnehin nicht, wie sie die gewünschte Tanzmusik vom unerwünschten ´Negerjazz´, dem sogenannten ´Niggerjazz´, und bald auch vom Swing abgrenzen sollten. Um es vorwegzunehmen: Zu keiner Zeit gab es in Nazi-Deutschland ein allgemeines Jazzverbot. Aber selbstredend gab es Bemühungen, eine ´neue deutsche Tanzmusik´ zu finden. Zahlreiche Tanzkapellen-Wettbewerbe sollten neue ´arteigene Klänge´ entwickeln helfen, die sich durch ´´mäßigen Gebrauch von Synkopen´´ und ein ´´anständig geblasenes Saxophon´´ auszeichneten. Aber die wesentlichen Orchester waren an einer Teilnahme nicht interessiert. Und für die faktisch unbedeutenden Orchester der NS-Parteigänger interessierte sich niemand. Aus Mangel an einer Definition machten die neuen Machthaber den Jazz an Äußerlichkeiten fest, 1933 am Saxophon. Das brachte die deutschen Instrumentenbauer auf den Plan. Diese befürchteten Umsatzeinbußen und wandten sich an das Reichswirtschaftsministerium, das sich zur Klärung der Situation an das Goebbels-Ministerium wandte. Das beschied, ´´daß das Saxophon an der Negermusik völlig unschuldig´´ sei. Es sei eine Erfindung des [Belgiers] Adolf Sax und werde hauptsächlich in der Militärmusik gebraucht. ´´[...] Der Verwendung des Saxophones steht irgendein mit dem Verbot der Negermusik zusammenhängendes Hindernis nicht im Wege.´´ Dieses Beispiel zeigt das Dilemma der braunen Kultur-Oberen in der Frage des Jazz. Sie sollten ihr Definitionsproblem in den ihnen zur Verfügung stehenden 12 Jahren nicht lösen. Im März 1933 verbannte die Berliner Funk-Stunde ´´alle fragwürdige, vom gesunden Volksempfinden als ´Negermusik´ bezeichnete Tanzmusik, in der ein aufreizender Rhythmus vorherrscht und die Melodik vergewaltigt wird.´´ Dieses Sendeverbot war eine Einzelmaßnahme der übereifrigen Berliner Sendeleitung. Im September des gleichen Jahres wurde die Reichskulturkammer mit sieben Einzelkammern gegründet, eine Zwangsvereinung zur Gleichschaltung aller Bereiche des Kulturlebens. Goebbels übernahm den Vorsitz. Präsident der Reichsmusikkammer wurde der Komponist Richard Strauss, ab 1935 war es der Generalmusikdirektor Dr. Peter Raabe. Nur ´Arier´ konnten Mitglied der verschiedenen Kammern werden, nur Mitglieder waren zu öffentlichen Auftritten zugelassen. 1935 erschien als Privatinitiative das Büchlein ´Judentum und Musik: mit dem ABC jüdischer und nichtarischer Musik´ von Hans Brückner und Christa Maria Rock, einer nach eigenem Bekunden antisemitischen Fachschriftstellerin. Erst 1940 erschien das offizielle ´Lexikon der Juden in der Musik´ von Dr. Theophil Stengel, einem Referenten der Reichsmusikkammer, und Dr. habil. Herbert Gerigk, dem ´Leiter der Hauptstelle Musik beim Beauftragten des Führers für die Überwachung der gesamten geistigen und weltanschaulichen Schulung und Erziehung der NSDAP´. Der ´Beauftragte des Führers´ war Alfred Rosenberg. Diese Veröffentlichungen dienten als Checklisten zur Durchsetzung von Berufs- und Aufführungsverboten. Jazz in Deutschlad - CD-Album Serie von Bear Family Records Read more at: https://www.bear-family.de/bear-family/deutsche-serien/jazz-in-deutschland/ Copyright © Bear Family Records

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot
DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Boston & N...
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Neuengland ist mit seinen idyllischen Landschaften, schroffen Gebirgen und typisch neuenglischen Ortschaften ein attraktives Reiseziel und Wiege der USA. Boston bildet das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region.Im DuMont Reise-Taschenbuch Boston & Neuengland stellt Autor Ole Helmhausen die wesentlichen Aspekte der Natur und Kultur Neuenglands vor – vom Appalachian Trail durch die grandiose Bergwelt der White Mountains über die Pflanzen- und Tierwelt bis hin zum kulturellen Einfluss der Puritaner. Bereits auf den ersten Seiten des Bandes beantwortet er wichtige Fragen wie „Welche Wandergebiete sind am schönsten?´´, „Welche Städte sind besonders spannend?´´ oder „Wo gibt es die schönsten Märkte?´´.Zehn spannende Entdeckungstouren gewähren dem Leser tiefere Einblicke in die neuenglische Kultur, etwa an Orten der schwarzafrikanischen Bevölkerung auf dem Black Heritage Trail oder im Nantucket Whaling Museum, wo man alles über „Moby Dick´´ erfahren kann.Aktivurlauber nimmt der Autor mit u.a. auf eine Radtour durch Martha’s Vineyard oder zum Wandern auf dem Mount Katahdin. Zudem verrät er seine ganz persönlichen Lieblingsorte in der Region. So genießt er die abendliche Hafenstimmung auf der MacMillan Wharf oder erholt sich nach einem Tag auf dem Appalachian Trail in der Greenleaf Hut.In der aktuellen Auflage erfährt man, in welchem Club die besten DJs Bostons auflegen und welche neueröffneten Restaurants sich kulinarisch wirklich lohnen.Und mit den zahlreichen präzisen Cityplänen und Tourenkarten, der Übersichtskarte mit Neuenglands Highlights sowie der Reisekarte im Maßstab 1:500.000 fällt die Orientierung ganz leicht.Über neueste Entwicklungen berichtet der Autor online unter www.dumontreise.de/neuengland. Die Online-Updates und zusätzlichen Tipps auf der Website stehen zum Download und als PDF zum Ausdrucken bereit.Auf knapp 300 Seiten stellt das DuMont Reise-Taschenbuch alle sehenswerten Orte und Ausflugsziele in Boston und Neuengland übersichtlich vor, Stadtspaziergänge, ungewöhnliche Entdeckungstouren und ausgewählte Wanderungen erschließen die Highlights und Besonderheiten der Region im Nordosten der USA. Mit Lieblingsorten des Autors in Text und Bild, zahlreichen persönlichen Reisetipps, einem journalistischen Porträt der Region sowie einer separaten Reisekarte.Boston & Neuengland persönlich. Reiseinfos, Adressen, Websites. Magazinteil (Panorama) mit Daten, Essays, Hintergründen. Boston und Umgebung. Massachusetts. Rhode Island. Connecticut. Vermont. New Hampshire. Maine. Sprachführer, Kulinarisches Lexikon. 31 Karten und Pläne plus eine separate Reisekarte im Maßstab 1:500.000.´´Vom Appalachian Trail durch die grandiose Bergwelt der White Mountains, über die Pflanzen- und Tierwelt bis hin nach Boston. Der neue Reisesführer 'Boston & Neuengland' zeigt ungewöhnliche Entdecker-Touren in den USA.´´(Hamburger Morgenpost) ´´Mit dem Reise-Taschenbuch ´Bosten & Neuengland´ legt der im kanadischen Montréal lebende Autor Ole Helmhausen einen umfangreichen Guide für die Region vor. Er gibt Tipps, um Neuengland und die Stadt Boston zu erkunden, wie sie sonst nur Insider geben würden...´´(Inside America Magazin)Ole Helmhausen lebt im kanadischen Montréal, von wo er hautnah verfolgen kann, was in den Neuengland-Staaten geschieht. So liegen Vermont und New Hampshire gleich vor seiner Haustür - Grund genug für den Reisejournalisten, diese Staaten häufig zu besuchen, sodass er die Region wie seine Westentasche kennt.Journalistischer Magazinteil mit einem aktuellen Porträt des Reiseziels. 10 ungewöhnliche Entdeckungstouren zum aktiven Erkunden besonderer Aspekte oder Facetten. Lieblingsorte des Autors in Bild und Text. Sorgfältig ausgewählte Adressen mit persönlicher Bewertung. Citypläne mit genauem Eintrag aller Adressen und eine separate Reisekarte mit enger Vernetzung zum Text. Aktuelle Online-Updates im Internet.DE

Anbieter: MARCO POLO, KOMPA...
Stand: 20.05.2019
Zum Angebot
DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Neuseeland
25,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die 4. Auflage des DuMont Reise-Handbuches war der Autor Hans Klüche wieder monatelang in Neuseeland unterwegs. Er erkundete neue Wanderrouten und Bike Trails an der West Coast der Südinsel ebenso wie junge Angebote für Besucher auf Stewart Island, er besuchte die immer lebendiger und kulinarisch spannender werdenden Hafenviertel in Auckland und Wellington und informierte sich über den aktuellen Stand des Wiederaufbaus in den von Erdbeben betroffenen Städten Christchurch und Kaikoura. Hans Klüche setzt sich in dem Band aber auch mit dem in der neuseeländischen Bevölkerung umstrittenen ›Freedom Camping‹ auseinander und hilft, das Land zu bereisen und zu genießen, ohne gegen Regeln zu verstoßen und Strafen zahlen zu müssen.Großartige Natur, multiethnische Kultur und vielfältige Reiseoptionen vom Wellness-Urlaub bis zum Extrem-Bergsteigen locken nach Neuseeland. Und bei den Übernachtungen erlebt man den Trend zu mehr Stil und Design in Top-Hotels ebenso wie in Backpacker-Unterkünften, die mit Charme und Komfort immer mehr Reisende der Generation 40 plus ansprechen: Low-Budget trifft Lifestyle.Von der hippen Kultur- und Einkaufsstadt Wellington bis zur einsamen Insel Stewart Island, von endlos langen Badestränden auf der Nordinsel bis zu tief eingeschnittenen Fjorden auf der Südinsel werden sehenswerten Regionen und Städte beschrieben. Zum Start in jedes Kapitel präsentiert eine Doppelseite Highlights, schönste Routen, aktive Naturerlebnisse und Tipps des Autors. Ort für Ort hat Hans Klüche besondere Unterkünfte, Restaurants oder Einkaufsadressen zusammengestellt, die mit Hilfe von Cityplänen leicht zu finden sind. Wanderungen erschließen die schönsten Landschaften wie die Vulkanwelt des Tongariro National Park oder die Gletscherwelt im Westen der Südinsel, wo Regenwälder auf Gletscher treffen. Viel Wissenswertes über Neuseeland, über die Geschichte und Gegenwart oder den Alltag der Menschen, lässt sich in der einführenden Landeskunde wie in den eingestreuten Themenseiten nachlesen.Für eine rasche Orientierung sorgen die detaillierte Extra-Reisekarte im Maßstab 1:1.500.000, eine Übersichtskarte mit den Highlights sowie 29 Citypläne, Wander- und Routenkarten.Das ausführliche DuMont Reise-Handbuch beschreibt Neuseeland flächendeckend, gegliedert nach Reiseregionen. Es legt einen deutlichen Schwerpunkt auf die besonders sehenswerten Städte und Landschaften. Mit Tipps und Adressen Ort für Ort, umfangreichen Hintergrundinformationen sowie einer Extra-Reisekarte.Wissenswertes über Neuseeland, Wissenswertes für die Reise, Kulinarisches Lexikon, Sprachführer, North Island - Auckland und der Norden, North Island - die Mitte und der Süden, South Island - Christchurch, Canterbury und West Coast, South Island - der Süden, South Island - der Norden, 30 Karten und Pläne plus eine separate Neuseeland-Reisekarte im Maßstab 1:1.500.000.Hans Klüche lebt und arbeitet als Fotograf, Buchautor und Journalist in Bielefeld, wenn er nicht gerade in seinen Lieblingsdestinationen auf Reisen ist: Nordeuropa und Neuseeland. Der Inselstaat am anderen Ende der Welt ist ihm seit dem ersten Besuch Anfang der 1990er-Jahre zur zweiten Heimat geworden.Zu jeder Region »Auf einen Blick« die Highlights, die schönsten Routen, aktive Naturerlebnisse und besondere Tipps des Autors. Ort für Ort ausgewählte, mit einem Schlagwort bewertete, kommentierte Adressen mit Preisangaben. Citypläne mit genauem Eintrag aller Adressen und eine separate Extra-Reisekarte mit enger Vernetzung zum Text. Wanderungen und andere Aktivtouren mit Detailkarten. Ausführliche Landeskunde und aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Alltag.DE

Anbieter: MARCO POLO, KOMPA...
Stand: 20.05.2019
Zum Angebot