Angebote zu "Industriellen" (3 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Wer war wer in Mecklenburg und Vorpommern?, 1 D...
10,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Das biografische Lexikon präsentiert 9190 Lebensläufe, Lebenswege, Schicksale ¿ und damit ein einzigartiges, so bislang noch nicht erarbeitetes Panorama der Landesgeschichte. Von »A« wie »Abb« bis »Z« wie »Zylla« werden die für Mecklenburg und Vorpommern bedeutenden Persönlichkeiten des gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen, naturwissenschaftlichen, technisch-industriellen und geistig-kulturellen Lebens in sorgfältig erarbeiteten Biografien vorgestellt ¿ vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Ausgewählt wurden Personen, die in Mecklenburg und Vorpommern geboren oder gestorben sind, über einen längeren Zeitraum hier gelebt oder ihre Spuren hinterlassen haben. Das können längst vergessene Personen sein, aber auch solche, die ihre Zeit mit ihren Leistungen nachhaltig beeinflusst haben ¿ vom über die Landesgrenzen hinaus bekannten Wissenschaftler und Künstler bis zum nur in der engeren Region wirksamen Lehrer, Pastor oder Heimatforscher. Alle Biografien verzeichnen Namen, Beruf, Lebensdaten, Herkunft, Bildungsweg, berufliche Entwicklung, regionale Bezüge, Editionen, Werke und Leistungen, Freundschaften und Beziehungen, Zugehörigkeit zu Vereinigungen, Schulen und Akademien, Preise und Ehrungen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 08.09.2019
Zum Angebot
Buchstadt Leipzig
78,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenige Städte haben in der Geschichte des Buchwesens seit dem Ausgang des Mittelalters eine so bedeutende Rolle gespielt wie Leipzig. Aufs Ganze gesehen ist die ´´Buchstadt´´ nur mit den Weltmetropolen Paris und London vergleichbar. Doch so unstrittig die Bedeutung Leipzigs für die Entwicklung des deutschen und europäischen Buchwesens ist, so unbefriedigend ist der Stand der Erforschung der Leipziger Buchgeschichte. Das Lexikon bietet erstmals in der Gestalt eines biografischen Nachschlagewerkes einen Gesamtüberblick über das Leipziger Buchgewerbe von den Anfängen im 15. Jahrhundert bis zum Beginn der Industriellen Revolution im Jahr 1826. Der erste Band führt zurück in die ungewissen Anfänge zu Beginn des 15. Jahrhundert, zeichnet die sich langsam entwickelnden Gewerbe der Buchbinder (ab 1420), Buchmaler (ab 1455), Buchhändler (ab 1470) und schließlich der Buchdrucker (ab 1478/80) nach und führt bis zur Einführung der Reformation im Herzogtum Sachsen (1539), einer der großen Zäsuren der Leipziger Buchgeschichte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Geschichtliche Grundbegriffe 1 - 8
348,00 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Ein Standardwerk von eindrucksvoller Geschlossenheit.´´ Michael Stürmer, F. A. Z Führende Wissenschaftler vieler Fakultäten (u. a. Ernst-Wolfgang Böckenförde, Hans Ulrich Gumbrecht, Reinhart Koselleck, Christian Meier) untersuchen die zentralen Leitbegriffe der politisch- sozialen Welt: die tradierten vorrevolutionären Termini wie ´´Gesellschaft´´ und ´´Staat´´ oder die Neologismen wie ´´Kommunismus´´, ´´Faschismus´´oder ´´Antisemitismus´´ und schließlich die erst in und durch die Moderne zu Begriffen aufrückenden Vokabeln wie ´´Klasse´´, ´´Bedürfnis´´, ´´Fortschritt´´und ´´Geschichte´´. Dabei werden die weit über 100 ausgewählten Termini darauf befragt, wie sie sich im Laufe der Französischen und der Industriellen Revolution zu politisch-sozialen Leitbegriffen auskristallisieren und unser heutiges historisches Bewußtsein durchdringen konnten. Ja, man könnte so weit gehen, ohne diese Schlüsselbegriffe der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Organisation gebe es kein Geschichtsverständnis im modernen Sinn. Denn die leitende Prämisse der ´´Geschichtlichen Grundbegriffe´´ lautet: Geschichte schlägt sich in bestimmten Begriffen nieder und wird in ihnen überhaupt erst zur Geschichte. ´´Das Standardwerk zur Geschichte historischer Begriffe ... Ein unentbehrliches Hilfsmittel zum Verständnis der Geschichte ... Die großen Erwartungen, die die Fachwelt an das ... Opus magnum geknüpft hat, werden ... in vollem Umfang eingelöst.´´ (Michael Stürmer, F. A. Z.) ´´Ein großer Wurf.´´ (Dieter Dowe, ´´Archiv für Sozialgeschichte´´) ´´Ein Nachschlage- und Studienbuch von Qualität, eine Fundgrube an Wissen und Gelehrsamkeit für Forschung und Lehre, Studenten und Studienräte ...´´ (Friedrich Andrae, DIE ZEIT) Das achtbändige Lexikon ´´Geschichtliche Grundbegriffe´´ (Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Hrsg. von Otto Brunner, Werner Conze und Reinhart Koselleck, 1972 - 1997) gilt als eines der international bedeutendsten interdisziplinären Standardwerke zur Geschichte historischer Begriffe. Führende Wissenschaftler vieler Fakultäten (u. a. Ernst-Wolfgang Böckenförde, Hans Ulrich Gumbrecht, Reinhart Koselleck, Christian Meier) untersuchen die zentralen Leitbegriffe der politisch-sozialen Welt: die tradierten vorrevolutionären Termini wie ´´Gesellschaft´´ und ´´Staat´´ oder die Neologismen wie ´´Kommunismus´´, ´´Faschismus´´oder ´´Antisemitismus´´ und schließlich die erst in und durch die Moderne zu Begriffen aufrückenden Vokabeln wie ´´Klasse´´, ´´Bedürfnis´´, ´´Fortschritt´´und ´´Geschichte´´. Dabei werden die weit über 100 ausgewählten Termini darauf befragt, wie sie sich im Laufe der Französischen und der Industriellen Revolution zu politisch-sozialen Leitbegriffen auskristallisieren und unser heutiges historisches Bewußtsein durchdringen konnten. Ja, man könnte so weit gehen, ohne diese Schlüsselbegriffe der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Organisation gebe es kein Geschichtsverständnis im modernen Sinn. Denn die leitende Prämisse der ´´Geschichtlichen Grundbegriffe´´ lautet: Geschichte schlägt sich in bestimmten Begriffen nieder und wird in ihnen überhaupt erst zur Geschichte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot