Angebote zu "Ludwig" (5 Treffer)

Meine Gespräche mit Schriftstellern 1974–1977: ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Heinz Ludwig Arnold, geb. am 29. März 1940 in Essen; verstorben: 1. November 2011 in Göttingen, war freiberuflicher Publizist und Honorarprofessor der Universität Göttingen. Er war Herausgeber der Zeitschrift TEXT+KRITIK sowie des Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Arnold hat es wie kein anderer verstanden, Literaturkritik und Wissenschaft miteinander zu verbinden. Seit den sechziger Jahren begleitete er den Literaturbetrieb mit Kritiken, Essays, Porträts und vor allem Interviews. 2009 erschien das von ihm neu bearbeitete Kindler Literatur Lexikon. Arnold hat es wie kein anderer verstanden, Literaturkritik und Wissenschaft miteinander zu verbinden. Seit den sechziger Jahren begleitet er den Literaturbetrieb mit Kritiken, Essays, Porträts und vor allem Interviews. Ein inquisitorischer Duktus ist ihm fremd, die vom ihm befragten Autoren empfanden ihn als Freund und Partner. Die vorliegende Edition präsentiert alle Gespräche in drei Teilen. Das gesamte Konvolut umfasst ca. 64 Stunden! Die Gespräche werden unbearbeitet publiziert, man hört Türen gehen, Wein wird entkorkt, Pfeifen entzündet, man erlebt Versprecher und überraschende Unterbrechungen. Das Atmosphärische ist mehr als ein Hintergrundgeräusch: Die Gesprächssituation wird plastisch und der jeweilige Autor in ihr authentisch. Mit den Autoren: Günter Grass Max Frisch Friedrich Dürrenmatt Walter Jens Günter Wallraff Peter Handke Rolf Hochhuth Christa Wolf Gerhard Zwerenz Peter Rühmkorf Franz Xaver Kroetz Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Günter Grass, Max Frisch, Friedrich Dürrenmatt. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xqua/000042/bk_xqua_000042_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Meine Gespräche mit Schriftstellern 1977-1999: ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Heinz Ludwig Arnold, geb. am 29. März 1940 in Essen; verstorben: 1. November 2011 in Göttingen, war freiberuflicher Publizist und Honorarprofessor der Universität Göttingen. Er war Herausgeber der Zeitschrift TEXT+KRITIK sowie des Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Arnold hat es wie kein anderer verstanden, Literaturkritik und Wissenschaft miteinander zu verbinden. Seit den sechziger Jahren begleitete er den Literaturbetrieb mit Kritiken, Essays, Porträts und vor allem Interviews. 2009 erschien das von ihm neu bearbeitete Kindler Literatur Lexikon. Arnold hat es wie kein anderer verstanden, Literaturkritik und Wissenschaft miteinander zu verbinden. Seit den sechziger Jahren begleitet er den Literaturbetrieb mit Kritiken, Essays, Porträts und vor allem Interviews. Ein inquisitorischer Duktus ist ihm fremd, die vom ihm befragten Autoren empfanden ihn als Freund und Partner. Die vorliegende Edition präsentiert alle Gespräche in drei Teilen. Das gesamte Konvolut umfasst ca. 64 Stunden! Die Gespräche werden unbearbeitet publiziert, man hört Türen gehen, Wein wird entkorkt, Pfeifen entzündet, man erlebt Versprecher und überraschende Unterbrechungen. Das Atmosphärische ist mehr als ein Hintergrundgeräusch: Die Gesprächssituation wird plastisch und der jeweilige Autor in ihr authentisch. Mit den Autoren: Günter Grass Friedrich Dürrenmatt Helmut Heissenbüttel Lew Kopelew Peter Weiss Jurek Becker Wolfgang Hildesheimer Günter Dittberner Hans Werner Wallraff Walter Richter Peter Kolbenhoff Walter Rühmkorf Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Günter Grass. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xqua/000043/bk_xqua_000043_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Lachgeschichten berühmter Autoren, Hörbuch, Dig...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Hörbuch sind acht humoristische Geschichten berühmter Autoren vereint - in diesem Paket noch billiger als einzeln gekauft! Entdecken Sie die lustigsten Erzählungen von Meistern der Dichtkunst und des Humors wie Ludwig Thoma, Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern, Kurt Tucholsky, Ambrose Bierce, Wilhelm Busch, Mark Twain und Oscar Wilde... Folgende Erzählungen sind enthalten:Ludwig Thoma: Lausbubengeschichten. Eine Auswahl, gesprochen von Johannes SteckJoachim Ringelnatz: Änne Häringsgeschichte. Geschichten und Gedichte, gesprochen von Johannes Steck und Janina SachauChristian Morgenstern: Fisches Nachtgesang. Geschichten und Gedichte, gesprochen von Frank Arnold und Janina SachauKurt Tucholsky: Ein Ehepaar erzählt einen Witz. Gedichte und Erzählungen, gesprochen von Frank ArnoldAmbrose Bierce: Luzifers Lexikon. Eine Auswahl, gesprochen von Frank ArnoldWilhelm Busch: Wer Sorgen hat, hat auch Likör. Gedichte und Erzählungen, gesprochen von Frank ArnoldMark Twain: Ich besteige den Riffelberg, gesprochen von Johannes SteckOscar Wilde: Lord Arthur Saviles Verbrechen. Auszug, gesprochen von Johannes Steck 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Johannes Steck, Frank Arnold, Janina Sachau. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/aubu/000057/bk_aubu_000057_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Meine Gespräche mit Schriftstellern 1970–1974: ...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Heinz Ludwig Arnold, geb. am 29. März 1940 in Essen; verstorben: 1. November 2011 in Göttingen, war freiberuflicher Publizist und Honorarprofessor der Universität Göttingen. Er war Herausgeber der Zeitschrift TEXT+KRITIK sowie des Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Arnold hat es wie kein anderer verstanden, Literaturkritik und Wissenschaft miteinander zu verbinden. Seit den sechziger Jahren begleitete er den Literaturbetrieb mit Kritiken, Essays, Porträts und vor allem Interviews. 2009 erschien das von ihm neu bearbeitete Kindler Literatur Lexikon. Arnold hat es wie kein anderer verstanden, Literaturkritik und Wissenschaft miteinander zu verbinden. Seit den sechziger Jahren begleitet er den Literaturbetrieb mit Kritiken, Essays, Porträts und vor allem Interviews. Ein inquisitorischer Duktus ist ihm fremd, die vom ihm befragten Autoren empfanden ihn als Freund und Partner. Die vorliegende Edition präsentiert alle Gespräche in drei Teilen. Das gesamte Konvolut umfasst ca. 64 Stunden! Die Gespräche werden unbearbeitet publiziert, man hört Türen gehen, Wein wird entkorkt, Pfeifen entzündet, man erlebt Versprecher und überraschende Unterbrechungen. Das Atmosphärische ist mehr als ein Hintergrundgeräusch: Die Gesprächssituation wird plastisch und der jeweilige Autor in ihr authentisch. Mit den Autoren: Günter Grass Heinrich Böll Josef Reding Wolfgang Koeppen Hans Magnus Enzensberger Franz J. Degenhardt Martin Walser Erasmus Schöfer Josef Reding Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Günter Grass, Heinrich Böll, Josef Reding. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/xqua/000041/bk_xqua_000041_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Barenreiter Schubert Liedlexicon
42,20 €
Sale
40,00 € *
zzgl. 4,79 € Versand

Edition no.: BVK 1506ISBN: 9783761815069Editor: Dürr, Walther / Kube, Michael / Schweikert, Uwe / Steiner, Stefanie / Kohlhäufl, MichaelLanguage(s) of work: GermanProduct format: BookBinding: HardbackPages / Format: 887 S. - 24,5 x 17,0 cm 634 Sololieder schrieb Franz Schubert und setzte mit diesem gewaltigen und außerordentlich vielfältigen Œuvre die Gattung in der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts durch. Viele dieser Lieder, so die Zyklen „Die schöne Müllerin´´ und „Winterreise´´, aber auch die zahlreichen Vertonungen nach Gedichten von Goethe oder Johann Mayrhofer, gehören zum Kernbestand von Schuberts Liedschaffen, andere sind dagegen weniger bekannt, manche gänzlich unbekannt.Das vorliegende Lexikon bietet erstmals einen Überblick über die gesamte Bandbreite der Lieder, von denen jedes in einem eigenen Eintrag vorgestellt wird:- Ein erster Abschnitt gibt Hinweise zum Gedicht, seiner literaturgeschichtlichen Stellung, klärt inhaltliche Besonderheiten und erläutert sprachliche und begriffliche Eigenarten.- Ein zweiter Abschnitt gilt der Vertonung. Er geht auf die Zusammenhänge zwischen Text und Musik ein, erläutert Eigenheiten melodischer, harmonischer und rhythmischer Art und weist Einflüsse anderer Komponisten sowie der geistigen Strömungen der Zeit nach.- Informationsblöcke geben Auskunft über Stimmumfang (in der Originallage), Entstehung, Textvorlage sowie über weiterführende Literatur.- Abgedruckt ist in der Regel der Anfang jedes Liedes im Notenbeispiel sowie zumeist der vollständige Text nach dem Wortlaut der Neuen Schubert-Ausgabe.- Umfangreiches Nachschlagewerk zu sämtlichen Liedern Schuberts- Detaillierte Einzeldarstellung zu jedem Lied- Für Sänger und ihre Begleiter, Musikliebhaber, Konzertbesucher und WissenschaftlerDie AutorenWerner Aderhold, Michael Bauer, Dietrich Berke (†), Christiane Braun, Moritz Chelius, Gerhard Dietl, Walther Dürr, Christian Geltinger, Peter Gülke, Andreas Holzer, Annegret Huber, Christoph Huber, Manuela Jahrmärker, Michael Kohlhäufl, Hans Joachim Kreutzer, Michael Kube, Stefan Lindinger, Walburga Litschauer, Helga Lühning, Christine Martin, Dieter Martin, Almut Ochsmann, Michael Raab, Reinhard Saller, Siegfried Schmalzriedt, Uwe Schweikert, Thomas Seedorf, Thomas Seyboldt, Morton Solvik, Mirjam Springer, Wolfgang Stähr, Stefanie Steiner, Christian Strehk, Astrid Tschense-Oesterle, Till Gerrit WaidelichDie HerausgeberWalther Dürr ist Projektleiter der Neuen Schubert-Ausgabe in Tübingen. Neben etlichen Veröffentlichungen zu Schubert erschienen bei Bärenreiter Musik und Sprache (1994) sowie das Schubert-Handbuch (1997).Michael Kube ist seit 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Neuen Schubert-Ausgabe, seit 2002 Mitglied der Editionsleitung.Uwe Schweikert ist Autor, Herausgeber u. a. der Werke Rahel Varnhagens, Ludwig Tiecks und Hans Henny Jahnns, Mitherausgeber des Verdi-Handbuchs (2001), Literatur- und Musikkritiker.Stefanie Steiner ist seit 2001 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Reger-Institut (Karlsruhe) tätig.„Das Schubert-Liedlexikon ist [ ] nicht bloß unentbehrlich, es ist ein Ereignis.´´(Laurenz Lütteken / Frankfurter Allgemeine Zeitung 9.5.2012)Inhalt: Vorwort Die Lieder Anhang Biografien der Dichterinnen und Dichter Personenregister Liedregister Autorinnen und Autoren

Anbieter: Woodbrass.com
Stand: 29.04.2019
Zum Angebot